Der Konjunktiv hat Feierabend - Steag handelt weiterhin rechtswidrig

26. Dezember 2015 | Von uwit | Kategorie: Abgas-Skandal, Aktuelles, Der Nichtentschwefelungs-Skandal, P0, REA-/DeNOx-Skandal, Saurer Regen, Staatsanwaltschaft Bochum, Strafvereitelung im Amt, VW-Skandal, organisierte Kriminalität

Es wird Zeit, die Dinge beim Namen zu nennen:

  • Die Rauchgase des Steag Kraftwerks in Lünen werden seit Jahren nicht mehr gesetzeskonform gereinigt
  • Die von der Aufsichtsbehörde gelieferten Meßwerte sind als manipuliert zu werten
  • Die Fa. Remondis baut verstärkt Naturgips ab und mischt diesen mit Kraftwerksgips
  • Die Staatsanwaltschaft Bochum steht im Verdacht der Strafvereitelung im Amt

Würde ich aufgefordert, etwas Anderes behaupten zu sollen, dann wäre dies die Aufforderung zur Lüge.

Wie nennt man so eine Konstellation eigentlich? Wenn Großkraftwerke vorsätzlich nicht entschwefelt und nicht entstickt werden und wenn zu dieser Straftat der schweren Luftverunreinigung von der Aufsichtsbehörde manipulierte Meßdaten geliefert werden und wenn eine massive Strafanzeige, gestützt durch eine erdrückende Beweislast, von der Staatsanwaltschaft in keinster Weise verfolgt wird, sondern sich im Gegenteil der begründete Verdacht einer Strafvereitelung im Amt ergibt, dann hat die Republik wohl ein grösseres Problem. - So eine Konstellation ist geeignet, als ´kalte Machtübernahme´ oder als ´stille Übernahme der Macht´ benannt zu werden. Nebenbei erfüllt diese Konstellation alle Definitionsmerkmale von schwerer Organisierter Kriminalität. Doch geht die Gesamttat noch darüber hinaus.

Nur weil ein in dieser Sachlage vollkommen überforderter/inkompetenter Staatsanwalt Koezle eine falsche Entscheidung traf, ist mein Vorwurf der schweren Luftverschmutzung durch die Fa. Steag nicht falsch. Die Einstellung eines Verfahrens ersetzt nicht die richterliche Entscheidung im Zuge eines Hauptverfahrens!

Es bleibt dabei: die Steag hat sich der schweren Luftverschmutzung schuldig gemacht. Und weitere Mittäter auch. Und die Steag setzt dieses sträfliche Verhalten auch weiterhin fort. Dies ist durch Jedermann am Kaminkopf des Steag Kraftwerks Lünen zu beobachten. - Dazu kommt, dass eine REA-typische Kaminfahne/Wasserdampfschwade auch an vielen anderen deutschen Steinkohlekraftwerken “unsichtbar” ist, so wie in Lünen. D.h. dass auch dort nicht gesetzeskonform entschwefelt wird!

Warum ich dies so beurteile? Weil ich - nachweislich - Fachmann bin, speziell in dieser Materie!

Tags: , , , , , ,

Ein Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Mal eine Frage:

    Was sagen eigentlich die hier direkt schwer Beschuldigten? Gibt es eine Antwort von Steag, der Bezirksregierung oder von Statsanwalt Kötzle? Wenn nicht? Warum nicht?

Schreibe einen Kommentar