Politik

Wir geben der entdeckten ´Struktur´ den Namen “Pø”

16. November 2015 | Von uwit | Kategorie: Abgas-Skandal, Aktuelles, Bezirksregierung, Der Nichtentschwefelungs-Skandal, Entsorgungswirtschaft, Gewaltenteilung, Justiz, Kraftwerk-Skandal, Kraftwerks-Skandal, NOx, P0, REA-/DeNOx-Skandal, REA-Skandal, Strafvereitelung im Amt, VW-Skandal, organisierte Kriminalität

Es wird Zeit, der von uns im Zuge des REA-/DeNOx-Skandals entdeckten Struktur, ´dem Kind´ einen Namen zu geben.



Mit FRANKREICH

16. November 2015 | Von uwit | Kategorie: Aktuelles, Politik

Ohne weiteren Kommentar schließen wir uns den Gefühlen des französischen Volkes an.
Es darf nicht sein, dass ein mutiges Volk für seinen berechtigten Einsatz um die menschlichen Grundrechte von einer unauthorisierten terrorischtischen Organisation mit Terror überzogen wird.
Hier der Text von der “La Marseillaise”
.



REA- und DeNOx-Skandal - Welche Rolle spielt die Staatsanwaltschaft Bochum?

28. August 2015 | Von uwit | Kategorie: Abgas-Skandal, Aktuelles, Bezirksregierung, Evonik/Steag Lünen K10/K11, Justiz, Kraftwerk-Skandal, Kraftwerks-Skandal, NOx, REA-Skandal, Saurer Regen, Staatsanwaltschaft Bochum, Umweltverschmutzung, VW-Skandal, Waldsterben, organisierte Kriminalität

Wir glauben der Staatsanwaltschaft Bochum genauso viel wie der Bezirksregierung Arnsberg, nämlich GARNICHT. Müssen und können wir nicht.



Leserbriefe - August 2015

16. August 2015 | Von uwit | Kategorie: Leserbriefe, Stadt Datteln

@ Dattelner Morgenpost vom 15.08.2015

Hauptausschuss: Karl Seeling muss für Kredit zur Bank

Richtigstellung:Es handelt sich bei der Nichtabrechnung der Personalkosten nicht um eine „Panne“ im Rathaus, wie es von der CDU und FDP in ihrer Stellungnahme gegenüber der DMP geäußert wurde, sondern um ein vorsätzliches Unterlassen von Pflichtaufgaben zum Schaden der Stadtkasse.



Den Antworten aus Arnsberg GLAUB ICH NICHT

4. April 2015 | Von uwit | Kategorie: Abgas-Skandal, Aktuelles, Bezirksregierung, Der Nichtentschwefelungs-Skandal, Evonik/Steag Lünen K10/K11, Kraftwerk-Skandal, Kraftwerks-Skandal, NOx, REA-Skandal, Strafvereitelung im Amt, Umweltverschmutzung, VW-Skandal

Der Verdacht auf eine mit System begangene schwere Luftverunreinigung durch das vorsätzliche Nichtentschwefeln und Nichtentsticken von deutschen Steinkohlekraftwerken hat einen neuen Höchststand erreicht. Wir geben unseren Lesern hiermit den aktuellen Stand zur Kenntnis.

Inzwischen wurde Strafanzeige erstattet. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.



Internetseiten der Stadt Datteln gesperrt

19. August 2014 | Von uwit | Kategorie: Stadt Datteln

Wir haben uns - als Antwort auf die diskriminierende Sperrrung unserer website - entschlossen, die gesamte Internetpräsenz der Stadt Datteln ebenfalls zu sperren, und zwar auf all unseren Servern und Clients.



Zum BP105a der Stadt Datteln - Ziehen Sie eine Lüge oder die Wahrheit vor?

6. August 2014 | Von uwit | Kategorie: Aktuelles, Stadt Datteln

Nach einer ersten Durchsicht der ´sogenannten Abwägungen´ meinen wir, dass sich die Stadt Datteln kaum die Mühe/Arbeit gemacht hat, den Einwendungen substantiell zu begegnen, geschweige denn selbst verantwortlich und aktiv in das Verfahren zum BP105a eingegriffen zu haben.



Stadt Datteln - aufpunkt.de im Rathaus nicht mehr aufrufbar

29. Juli 2014 | Von uwit | Kategorie: Aktuelles, Stadt Datteln

Wir wollen es mal ´sportlich´ sehen. Unserer Website aufpunkt.de ist wohl die Ehre einer Zensur zuteil geworden.

Jeder ZENSUR ist eigen, aus Angst veranlasst zu werden. Die Frage stellt sich, vor was die Veranlasser dieser Zensur hier Angst haben?



Scheiss Israel

20. Juli 2014 | Von admin | Kategorie: Aktuelles, Politik

Die Hintergrundfarbe steht stellvertretend für das Blut des Kinder, welche durch das Massaker der Israelis in Palästina getötet wurden !



Israel killt Kinder per Drohne

14. Juli 2014 | Von Morpheus | Kategorie: Aktuelles, Grundrechte & Werte, Politik

Das Handeln des Staates Israel unterscheidet sich inzwischen wenig von dem der Nazis. Wer Massenvernichtungswaffen gegen unschuldige Kinder einsetzt, darf sich nicht wundern, so bewertet zu werden.