Beiträge zum Stichwort ‘ Ruhrzink ’

Leserbriefe - Februar 2012

7. Februar 2012 | Von Eig.Ber. | Kategorie: EON Datteln Block4, Leserbriefe, Ruhrzink

Es ist an der Zeit, dass dieser Eiertanz beendet wird und GEA-Group zu ihrer Verantwortung steht. Das Ruhr Zink Gelände ist ohne wenn und aber vollständig zu sanieren und die Gifte sind aus dem Untergrund zu entfernen.



Stadt Datteln stellt Fragen zur Ruhrzink-Sanierung - der Kreis RE antwortet

2. Juni 2011 | Von raisch | Kategorie: Aktuelles, Stadt Datteln, Stadtentwicklung

Die Umweltdezernentin im Kreis RE antwortet auf Fragen der Ersten Beigeordneten auf Fragen zum Pilotprojekt zur Einbringung einer Natriumlaktat-Lösung in das kontaminierte Erdreich des Ruhr-Zink Areals.



Stadt Datteln stellt den Sanierungsplan für das Ruhr-Zink Gelände vor

29. Mai 2011 | Von raisch | Kategorie: Aktuelles, Stadt Datteln, Stadtentwicklung

Datteln soll Ziel eines “Pilotprojekts” werden. Der verseuchte Boden soll nur teilweise ausgekoffert und entsorgt werden. Dann sollen die verbleibenden Schwermetalle in tieferen Schichten mittels des Einsatzes von Chemikalien im Boden gebunden werden.



“Ruhrzink geht” - “…Cadmium bleibt”

30. Dezember 2008 | Von admin | Kategorie: Aktuelles, Wirtschaft & Finanzen

Der Betriebratsvorsitzende H. B. schildert, dass eine Restmannschaft Anfang 2009 mit Aufräumen, Leeren von Rohren und Tanks beschäftigt sein wird, wahrscheinlich bis Juni 2009. “Alle Rohre und Behälter müssen geleert und gereinigt werden”, wird Bleil in der WaltroperZeitung zitiert. Unter anderem befindert sich Säure in den Tanks. “Das kann man ja nicht einfach so stehen lassen”.

So ist es !

Wieso der Betriebsrat gleichzeitig eine 40-jährige giftige Schwermetallbelastung der Region und der Menschen in Datteln/Waltrop völlig unerwähnt lässt,fällt doch schon auf.



Neue, drastisch reduzierte Zahl zur Strommenge bei Ruhrzink

25. November 2008 | Von Alina | Kategorie: Arbeitsmarkt

Viele Wochen lang berichteten die Medien von dem ungeheuer großen Stromhunger von Ruhrzink, nämlich von einem Jahresbedarf von 5.000.000 MWh/a (5,0 Mio MWh/a).

Wenn nun der Stromverbrauch von Ruhrzink - ganz plötzlich und ohne jede Erklärung - auf nur noch 550.000 MWh/a reduziert wird, dann wirft dies für jeden Leser der Tagespresse erhebliche Fragen nach der Recherchegenauigkeit und der Glaubwürdigkeit der Berichterstattung auf.

Jedenfalls ist diese Zahl schon sehr viel glaubhafter.



Ruhrzink : 425 Mio Stromkosten bei 250 Mio Umsatz ? Wie soll das gutgehen ?

8. November 2008 | Von Alina | Kategorie: Arbeitsmarkt, Wirtschaft & Finanzen

Die Belegschaft kämpft ! Um den Erhalt der Arbeitsplätze !

245 Arbeitsplätze stehen bei Ruhrzink in Datteln auf dem Spiel. Die Muttergesellschaft GEA / Bochum will den Zinkproduzenten schliessen. Dabei schreibt Ruhrzink bis heute schwarze Zahlen. Als Gründe für die Schließung werden die gesunkenen Weltmarktpreise für Zink sowie die “unkalkulierbaren” Stromkosten immer wieder angeführt.